Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

WWW.STATIKER-FORUM.DE --- Austausch unter Kollegen ! --- Unabhängiges Forum für freie und angestellte Statiker, Tragwerksplaner, Bauphysiker und Bauzeichner !

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 2.425 mal aufgerufen
 Holz
admin Offline



Beiträge: 117

16.02.2009 08:57
Sehr lange Dachscheibe antworten

Hallo Kollegen,

ich habe einen 1-geschossigen Schuppen (vom Architekten geplant: alles Holztafelbau) Länge 20 m, Höhe 4 m, Breite 6m, Flachdach, Windzone 2.
Aus Nutzungsgründen kann ich im gesamten Innenraum keine aussteifende Querwände einbauen.(Außer den beiden End-(Giebel)wänden.)

Ich benötige eine Einschätzung:
Kann man die Dachscheibe über 20 m noch als Holztafelbau nachweisen (Beidseitig OSB) oder sollte man einen "echten Dachverband" als Fachwerk bauen.

VG Admin

galapeter97 Offline



Beiträge: 59

16.02.2009 15:40
#2 RE: Sehr lange Dachscheibe antworten

Hallo und guten Tag,
nach den Regelungen in der guten, alten Holzbaunorm gings noch ohne besonderen Nachweis.
Was die neue tolle Norm dazu sagt ? ich bin bisher noch nicht durchgestiegen, leider.

Freundliche Grüße und Glückwunsch zum flotten Forum.
galapeter97

admin Offline



Beiträge: 117

18.02.2009 21:12
#3 RE: Sehr lange Dachscheibe antworten

Hallo Galapeter,

nach der alten DIN 1052 hätte ich die Dachscheibe als Fachwerk gerechnet, mit Sparren als Pfosten und OSB Platten als Diagonalen mit einer bestimmten mitwirkenden Breite.

Nach der neuen Norm muß man beim Holztafelbau den Schubfluß (und selbstversändlich auch Druck und Zug in den Pfosten) nachweisen, habe ich bei einfachen Wänden schon gemacht,
Dazu sehr zu empfehlen: SCHULZE, Holzbau, Teubner Verlag

Ich wollte aber mal hören, wie eine solch LANGE Dachscheibe im Holzbau eingeschätzt wird. Handelt man sich durch die "weichen Verbindungen" nicht zuviele Probleme ein ?

VG admin

Klaus Meyer Offline



Beiträge: 23

20.02.2009 07:40
#4 RE: Sehr lange Dachscheibe antworten
Hallo und guten Morgen Herr Nawrath,

ich würde keine "LANGE Dachscheibe" ohne Verbände ausführen.
Heute gib es sehr viele und gute Verbandsbauteile die kaum auffallen, wenn
diese eingebaut werden.
Rechnen ist ja heute kein Problem mehr, aber mit dem "halten" habe ich doch so
meine Probleme.
Deutlich wird das ja mit der HEIßBEMESSUNG von Betonstützen. Viele Berechnungs-
möglichkeiten und noch mehr unterschiedliche Bewehrungsmöglichkeiten.
Aber keiner kann sagen, was nun richtig(er) ist.
Es sieht nun so aus, als wolle ich mich vor NEUERUNGEN verschließen. Dem ist nicht
ganz so. Nur wenn ich sehe, eine Berechnung nach F&L oder nach mb oder sonstige
Programme ergeben immer etwas anderes als Ergebnisse heraus, dann werde ich vorsichtig.
Rechne dann lieber nach alter Rechenkunst und schätze für mich ab, ob ich damit leben
kann. Mache diesen SPAß auch schon so ca.29 Jahre.

Nun ja, da ich ein wenig vom Thema abgekommen bin, ICH WÜRDE ZUSÄTZLICHE VERBÄNDE EINBAUEN.

Sehen Sie auch Ihren Beitrag "Thekengespräch"

Klaus Meyer
galapeter97 Offline



Beiträge: 59

20.02.2009 18:40
#5 RE: Sehr lange Dachscheibe antworten

Hallo nochmal,
natürlich sehe ich in der Ausbildung eines Fachwerkes als Dachverband die bessere Lösung
für das anstehende Problem, ganz klar, aber eine Spannweite von 20,0 m, ist sicher nicht
sehr lang, denn nach der alten Norm waren diese Dinger noch bis 30 m Spannweite ohne
rechnerischen Nachweis möglich und das war damals sicher besser begründet als die neue
DIN 1052.

Helau und Alaaf aus dem unteren Westerwald galapeter97

Baumann Offline



Beiträge: 45

27.02.2009 08:53
#6 RE: Sehr lange Dachscheibe antworten

stimme den zusätzlichen verbänden zu!!

es ist ja auch möglich auf (oder unter) der schalung windrispen stahlbänder kreuzweise aufzubringen - das ist nicht zu teuer aber definitiv ein gutes mittel!

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de