Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

WWW.STATIKER-FORUM.DE --- Austausch unter Kollegen ! --- Unabhängiges Forum für freie und angestellte Statiker, Tragwerksplaner, Bauphysiker und Bauzeichner !

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 798 mal aufgerufen
 Wärmeschutz
Frank Offline



Beiträge: 24

09.04.2009 08:14
Passivhaus-Kindergarten ohne zus. Heizung ? antworten
Hallo,
ich habe bisher noch kein Passivhaus geplant sondern max. KFW-40.
Kann es sein das ein Kindergarten als Passivhaus(Anforderungen werden gerade so erfüllt) ohne jegliche zus. Heizungsunterstützung auskommt und das deshalb die Baukosten niedriger sind als bei einem KFW-40 Haus?

(Bauweise: Fenster u=0.8, restl. Wände/Dach/Sohle u=0.1, Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, Solaranlage , keine Erdwäre!, keine Pelletheizung o.ä.!).

Wie soll das im Winter bei minus 20°C und bewölkt funktionieren?

Warum werden dann KFW-40-Häuser gebaut wenn Passivhäuser billiger sind und wesentl. weniger Energie verbrauchen?

Gruß Frank
mls Offline



Beiträge: 20

14.04.2009 18:12
#2 RE: Passivhaus-Kindergarten ohne zus. Heizung ? antworten

hi frank,

hast du mit phvp oder mit phpp gerechnet?
phpp bietet die möglichkeit, mit den randbedingungen
zu "spielen".
dann erkennt man u.u., das/ob der wärmehaushalt des
gebäudes in e. sehr fragilen gleichgewicht steht.
ich schätze allerdings, dass probleme schon früher
als bei "-20 bewölkt" auftreten.. zb wegen dem zu
erwartenden (kind)nutzerverhaltens.
ich hab auch noch nicht erlebt, dass e. ph ohne
jegliche "heizungsunterstützung" funktioniert - nicht
bei "normalen" ph´n (a la feist) und nicht einmal
bei e. ultra-passivhaus.

grüsse, markus

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de