Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

WWW.STATIKER-FORUM.DE --- Austausch unter Kollegen ! --- Unabhängiges Forum für freie und angestellte Statiker, Tragwerksplaner, Bauphysiker und Bauzeichner !

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 1.729 mal aufgerufen
 Holz
Thore123 Offline



Beiträge: 3

24.09.2013 01:19
Trägt Holzbalkendecke mein Aquarium? antworten

Hallo liebes Forum,

ich heiße Thore, bin 27 Jahre alt und eigentlich Maschinenbauingenieur. Natürlich dimensionieren wir auch Getriebewellen nach statischen Gesichtspunkten, bei uns geht es aber auch um andere Dinge, da die Bauteile noch erheblich stärkere Kräfte, unter berücksichtigung ihrer Gestalt, im Laufbetrieb unterworfen sind. Daher bitte ich, sollten meine Ausführungen nicht sehr fachlich wirken, dies zu entschuldigen, da wir unsere Konstruktionen hauptsächlich auf metallische Werkstoffe beschränken.

Das Problem das ich Momentan habe ist, dass ich plane ein 550 Liter Meerwasseraquarium auf eine Holzbalkendecke zu stellen. Dies wird im Betrieb überschlägig 800 Kilogramm wiegen. Es soll im Wohnzimmer stehen, dessen Spannweite etwa 4,5 meter beträgt. Der Holzbalkenabstand wurde mit 90 cm bestimmt (nach Nagelung der Dielen im Schlafzimmer). Dimension der Holzbalken sind leider unbekannt und können nicht bestimmt werden, da der Vermieter meine Leidenschaft für Aquarien nicht teilt. Das ganze Bauwerk ist Baujahr 1900. Der Vermieter möchte die 113 Jahre alten Dielen nicht hochnehmen.

Die Frage die sich mir stellt, ist ob ich das Aquarium aufstellen kann, und ob die Art wie ich es berechnet habe zulässig ist, respektiv ich meiner Verpflichtung ausreichend nachgekommen bin, ohne Berücksichtigung der wahren Balkenzustände, die Tragfähigkeit nachzuweisen.

Das Aquarium steht etwa 1 meter von der tragenden Wand, in die die Balken laufen entfernt und erzeugt somit ein Biegemoment(es dient als Raumteiler). Das Aquarium steht auf 2 Holzbalken auf, da die Aquarienschranklänge 1,32 m beträgt und zirka 10 cm von der Wand entfernt der erste Balken liegt. Hier habe ich angesetzt und als erstes berechnet, wie die Lastverteilung auf die zwei Balken ist. Ich habe die höhere Auflagerkraft ermittelt und werde den Nachweis auch für diesen Balken führen (wenn der hält, wird es der Andere schließlich auch). Dann habe ich das Balkenmodell aufgestellt, mit den tragenden Wänden als Auflager, dem Aquarium mit seinem Abstand zur Wand .. und der Belastung auf den höher belasteten Balken als Streckenlast(die Kraft wird über ein 18 cm Siebdruckplatte relativ gleichmäßig eingeleitet). Auf diesem Wege ermittelt habe ich das maximale Biegemoment, die höchste Auflagerkraft in der tragenden Wand.

Nun habe ich angenommen, dass der maximal ungünstigste Fall der vermutlich bei der Dimensionierung der Holzdecke getroffen wurde, der ist, dass eine Streckenlast von 200 kg pro Meter (keine Querableitung der Kraft) auf ganzer Raumlänge, direkt über einen Holzbalken abgeleitet wird (z.b Oma stellt eine Schrankwand längs zu den Holzbalken). Für diesen Fall habe ich mir das maximale Biegemoment angesehen, sowie die Auflagerkräfte und festgestellt, dass diese höher liegen, als in dem oben genannten Aquarienfall.

Meine Annahme ist daher, dass die Tragfähigkeit gegeben ist, da Biegemoment proportional zur auftretenden Biegespannung ist(Flächenmoment 2.Grades ist ja gleich), genauso wie die Scherspannung am Balkenkopf (Scherfläche ist auch konstant) und die Lagerpressung. Die Frage ist jetzt, ob dieser Weg legitim ist und die Überlegung, dass 1900 die Nutzlast schon für 200 kg/m² ausgelegt wurde und die Holzbalken diese Gewichtskräfte auch noch aushalten.

Rein vom Gefühl her schwingt die Decke nicht sehr stark .. scheint also sehr massiv zu sein. Das einzige Problem dass sich zeigt ist, dass die Holzbalken zur Raummitte her sehr stark durchhängen. Sie haben anscheinend einen großen Teil ihrer Elastizität eingebüßt.

Wie würdet ihr in so einem Fall verfahren? Einfach aufstellen? Ich habe eine Haftpflichtversicherung. Diese entbindet einen ja dennoch nicht von der Sorgfaltspflicht.

Hätte vielleicht noch jemand eine praktikable Lösung, wie ich den Dielenboden mit dem Laminat drauf nivellieren kann, ohne noch zusätzlich viel Gewicht aufzubringen? Der Wasserspiegel sieht sehr blöd aus, wenn das Becken schief steht. Aber bitte keine Tips, wie Möbelkeile.. o.ä. Spannungen im Glas durch einen unebenen Untergrund führen immer dazu, dass ein Aquarium ausläuft.

Vielen Dank schon mal für den Rat!

Viele Grüße

Thore

Thore123 Offline



Beiträge: 3

03.10.2013 14:02
#2 RE: Trägt Holzbalkendecke mein Aquarium? antworten

Hallo,

keiner eine Idee? Oder ist diese Forum tot?

Viele Grüße

Thore

bauigel Offline



Beiträge: 2

04.10.2013 12:40
#3 RE: Trägt Holzbalkendecke mein Aquarium? antworten

Du bist hier einfach im falschen Forum: "Austausch unter Kollegen" ! (siehe oben!)

Außerdem wurde deine Frage schon vielfach in anderen Foren abgearbeitet...

Grüße

Thore123 Offline



Beiträge: 3

08.10.2013 12:52
#4 RE: Trägt Holzbalkendecke mein Aquarium? antworten

Hallo,

das zeige mir mal bitte, wo die Frage ob die heute geltenden Nutzlasten auch für Altbauten gelten und ich mich darauf berufen kann, ohne berücksichtigung der wahren Bausubstanz, geklärt wurde.

In anderen Foren erhält man nur sinnlose Tips wie:

Verteil die Last auf mehr Fläche (sehr sinnvoll wenn dennoch nicht mehr Holzbalken erreicht werden, oder die lastverteilende Platte nicht biegestarr ist) etc.

Aber ich merke es schon, hier will niemand helfen.

Viele Grüße

«« Heuspeicher
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de