Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

WWW.STATIKER-FORUM.DE --- Austausch unter Kollegen ! --- Unabhängiges Forum für freie und angestellte Statiker, Tragwerksplaner, Bauphysiker und Bauzeichner !

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 1.310 mal aufgerufen
 Stahl
Baumann Offline



Beiträge: 45

21.03.2009 16:47
Bestandsbauwerk, Profilstahlgüte ca. 1950 antworten

Eine bestehende Decke ist z.T. aus Stahlträgern hergestellt worden. Jetzt wird umgeplant.

Darf ich automatisch mit Stahlgüten St37, mit 235 N/mm2 Streckgrenze, ausgehen?

Oder könnte kurz vor oder nach 1945 auch ein Stahl St33 mit nur 185 N/mm2 ausgeführt worden sein?

Bernd Offline



Beiträge: 37

21.03.2009 18:54
#2 RE: Bestandsbauwerk, Profilstahlgüte ca. 1950 antworten

Mein Chef hat mir letzte Woche ein Buch mit alten Normen hingelegt. Ich könnte mal schauen, ob da bzgl. Stahlgüte für den Zeitraum etwas drin steht.

Ich hatte mal eine Bestandstatik von ca. 1954, da wurde (glaube ich) St37 verwendet. Aber auch das könnte ich am Montag nachsehen, wenn du willst.

Schlussendlich: Könnte vermutlich schon. Ich würde da wohl den ungünstigeren Fall annehmen, schon alleine weil man ja nich weiß, was die alles in der (Nach-)Kriegszeit zusammengeschustert haben. Oder, falls es wichtig ist, eine Werkstoffprüfung veranlassen.

Moses Offline



Beiträge: 6

21.03.2009 20:17
#3 RE: Bestandsbauwerk, Profilstahlgüte ca. 1950 antworten
Nach dem Betonkalender 1952 sind die Stahlbauprofile aus Stahl 37.
In den Bauzahlentafel von Mittag Auflage 1955 Habe ich ein Hinweis gefunden, dass sich die Stahlbauanstalten verpflichtet haben keinen Stahl St 00.12 mehr zu bestellen.

Wenn es nötig ist, kann ich noch ältere Bücher rauskramen.
Aber normalerweise kann man davon Ausgehen, dass beim Profilstahlt ST37 oder ST52 verwendet wurde.
Lediglich bei Bauten bis in die 20er Jahre sind bei Rundstützen Gussstahl verwendet worden.
Die kann man aber recht gut von den anderen Profilen unterscheiden.

Wenn du Quellen brauchst, kann ich nochmals stöbern gehen.
Aber wir gehen in unserem Büro seit 50 Jahren davon aus, dass bei Profilstahl immer ST37 vorliegt.
Und wir haben schon so manche alte Kiste umgebaut.

Das einzige wo man aufpassen muss, ist dass nach dem Krieg manchmal Eisenbahnschienen verbaut worden sind.
Wenn man nur den Unterflansch sieht, kann man die leicht verwechseln.
Aber spätestens wenn das Profil weiter frei gelegt ist, merkt man schnell den Irrtum.

Gruss Moses
Baumann Offline



Beiträge: 45

22.03.2009 13:07
#4 RE: Bestandsbauwerk, Profilstahlgüte ca. 1950 antworten

Hallo Bernd, hallo Moses,
vielen Dank für die Antworten.

Ich darf also optimistisch sein und auf einen St37 hoffen.

Da Teilbereiche geöffnet werden (Horizontal Last Problematik ist mir bewusst) werde ich erkennen können, ob z.B. eine alte Bahnschiene vorliegt.

Wenn aber tatsächlich ein I-Profil, wie angenommen, zu erkenne ist - gibt es dann eine optische Kontrollmöglichkeit zwischen St33 und St37 zu unterscheiden???

Bernd Offline



Beiträge: 37

23.03.2009 09:24
#5 RE: Bestandsbauwerk, Profilstahlgüte ca. 1950 antworten

Ich hab mal nochmal geschaut.

In meinem Normen-Buch von Herrn Fingerloos war leider nur Beton- und Stahlbetonbau bis 1904 drin.

Allerdings hatte ich mehr Glück bei meiner vorhandenen Statik. Diese stammte bereits aus dem Jahre 1931 und als Güte wurde St37 angegeben. Hätte nicht gedacht, dass es den schon so lange gibt.

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de