Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

WWW.STATIKER-FORUM.DE --- Austausch unter Kollegen ! --- Unabhängiges Forum für freie und angestellte Statiker, Tragwerksplaner, Bauphysiker und Bauzeichner !

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 917 mal aufgerufen
 Allgemeines (Tragwerkplanung)
Newton94 Offline



Beiträge: 2

16.08.2011 20:52
Trägheitsmoment - Satz von Steiner antworten

Hallo,

ich habe eine Frage zur Verwendung des Steiner-Satzes für die Berechnung des Trägheitsmomentes an einer beliebigen Achse.
Wäre an sich kein Problem, würde es sich nicht um einen zusammengesetzten Querschnitt handeln.
Habe als erstes die Trägheitsmomente an den Schwerachsen mittels Satz von Steiner gerechnet und mich dann
auf die Suche nach einer Erklärung gemacht. Die habe ich dann auch bald gefunden: Iy=Iy+A*z²

Da es sich aber um einen zusammengesetzten Querschnitt handelt weiß ich nicht ob ich bei der Berechnung gleich die Gesamtfläche und den Abstand zwischen Schwerpunkt
und Bezugsachse nehmen soll oder die Teilflächen mit den Abständen zwischen den jeweiligen Schwerpunkten und der Bezugsachse.

Kann mir irgendjemand helfen? - bin am verzweifeln..

Danke schon mal im voraus ;)

mfg newton

Klaus Meyer Offline



Beiträge: 23

17.08.2011 16:16
#2 RE: Trägheitsmoment - Satz von Steiner antworten

Hallo Newton,

die angegebene Formel ist nicht ganz richtig:

so sollte sie sein:

Iy = Iyi + Ai*zi² (von i=1 bis i=n n= Anzahl der Teilflächen)

also bei 3 Teilflächen:
Iy = Iy1 + A1+z1² +Iy2 + A2*z2² + Iy3 + A3*z3²

Newton94 Offline



Beiträge: 2

17.08.2011 16:34
#3 RE: Trägheitsmoment - Satz von Steiner antworten

Erstmal danke für die Antwort, bringt mich aber in dem Fall nicht weiter, da die Quintessenz meiner Frage jene ist, wie ich bei der Berechnung der trägheitsmoments an den Bezugsachsen vorgehen muss. Die Formel verwende ich zuerst für die Trägheitsmomente des zusammengesetzten QS - Ich weiß aber nun nicht, wie ich die Trägheitsmomente an den Bezugsachsen berechne - entweder mit der Gesamtfläche des zusammengesetzten QS und dem Abstand des gemeinsamen Schwerpunktes zur Bezugsachse, oder mit den Teilfläche Ai und den Abständen der jeweiligen Schwerpunkte zur Bezugsachse yi bzw zi oder den Teilflächen Ai und den Abständen der jeweiligen Schwerpunkte zum gesamtschwerpunkt (THM an den Bezugsachsen - NICHT am Schwerpunkt)

mfg newton

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de