Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

WWW.STATIKER-FORUM.DE --- Austausch unter Kollegen ! --- Unabhängiges Forum für freie und angestellte Statiker, Tragwerksplaner, Bauphysiker und Bauzeichner !

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 876 mal aufgerufen
 Allgemeines (Tragwerkplanung)
Schwabe12345 Offline



Beiträge: 3

04.06.2011 13:47
Frage zur Ausbildung antworten

Hallo liebe Forumsuser,

ich bin neu hier und möchte euch gerne ein paar Fragen stellen.
Eine Kollegin und ich interessieren uns für eine zukünftige Selbstständige Tätigkeit.
Wir sind beide Maschinenbauingenieure aus Ba-Wü und in den Bereichen Konstruktion und Entwicklungskonstruktion tätig. Meine Kollegin hat einen Abschluss als Bachelor an der BA und ich einen Dipl-Ing. (FH).
Uns interessiert, ob nicht nur Bauingenieure sondern auch Maschinenbauer als Tragwerksplaner arbeiten dürfen.
Wenn nein, was müssten wir tun um auf dem Gebiet selbstständig arbeiten zu dürfen?

Besten Dank im Voraus!

galapeter97 Offline



Beiträge: 59

04.06.2011 15:41
#2 RE: Frage zur Ausbildung antworten

Hallo,
na klar auch Maschinenbau-Ingenieure dürfen als Tragwerksplaner arbeiten,
nur ob Sie das leisten können ist die Frage. Versuchen sollten Sie es nicht,
es sei denn, Sie möchten vorab noch schnell auf Bau-Ing. studieren

rät Ihnen galapeter97

Schwabe12345 Offline



Beiträge: 3

04.06.2011 18:48
#3 RE: Frage zur Ausbildung antworten

Vielen Dank für die Antwort!

Also wenn ich das richtig Interpretiere, ist es rechtlich kein Problem.
Nun stellt sich die Frage ob es fachlich funktioniert.

Wenn ich nun etwas naiv folgende Frage stelle:
Während dem Studium habe ich naturwissenschaftliche Grundlagen gelernt. Während meines Berufslebens habe ich ständig diese Grundlagen auf praktische Anwendungen übertragen. So müsste es doch auch unter eingehendem Studium von entsprehcender Literatur möglich sein sich hier einzuarbeiten.

Liege ich grundsätzlich falsch mit meiner Einschätzung?

Es wäre ja auch denkbar, bei einem Tragwerksplaner für eine gewisse Zeit z. B. Samstags für "Lau" zu arbeiten um so an die Basics zu kommen.

Haben die Tragwerksplaner grundsätzlich auch ein Problem an Arbeit zu kommen? Häufig hört man, dass die Bau-ings. unter dem Niveau der Masch.-ings gehaltlich liegen. Wie schätzt ihr grundsätzlich die Situation ein? ISt der MArkt an Tragwerksplanern eher gesättigt? Wie sind die Verdienstchancen? Wie gesagt, PLZ Bereich 73.
Ich weiß, eine Auskunft auf diese Frage ist schwer, aber mich interessiert hauptsächlich die Tendenz.

Vielen Dank schon mal!

Pitt Offline




Beiträge: 60

05.06.2011 09:54
#4 RE: Frage zur Ausbildung antworten

Moin,

Nichts ist unmöglich!

Aber: wenn es so gedacht wäre, gäbe es ein Studium mit der Bezeichnung "Ingenieurwesen" und dann könnte man nach Abschluss des Studiums entscheiden, ob man als Maschinenbauer Motoren berechnet oder als Bauingenieur Brücken oder Türme berechnet.

Ingenieure sind eben keine Politiker, bei denen man - schwupsdiwupp - aus einem Gesundheitsminister einen Wirtschaftsminister macht.

Viel entscheidender ist eher die Frage der Berufshaftpflichtversicherung. Da solltet ihr mal als erstes nachfragen, ob und zu welchen Konditionen ihr versichert werden könnt.

Warum wollt ihr wechseln? Werden nicht gute Ingenieure händeringend gesucht?

Gruß Pitt

galapeter97 Offline



Beiträge: 59

05.06.2011 10:08
#5 RE: Frage zur Ausbildung antworten

Hallo nochmal,
nachzutragen ist....

die "Zulassung" als Statiker ist Ländersache, wo ich tätig bin, geht es grundsätzlich immer, wenn die Sache durch einen PI geprüft wird,
aber nicht im vereinfachten Genehmigungsverfahren, das ist z.B. der Wohnhausbau u.d. Landwirtschaftsbau,dazu braucht man die Eintragung bei
der Landes-Ing.-Kammer bzw. die Mitgliedschaft und die ist an Bedingungen geknüpft oder es unterschreibt der Chef, dann ist alles o.k.

Ihre Einschätzungen über Einstiegsmöglichkeiten als "Tragwerksplaner" sind unrealistisch. Sie werden auch keinen Statiker finden der Ihnen während
der Arbeitszeit das nötige Können und Wissen beibringt. Der "Markt" an "Tragwerksplanern" ist gesättigt, gute Leute werden dennoch gesucht, aber
Anfänger Ihrer Version haben keine Chance, ich habe schon einige erlebt....
Wer wo gehaltlich liegt weiß ich nicht, wenn Sie vermuten, dass Statiker weniger gut bezahlt würden, ist das ein weiterer Grund vom Versuch abzusehen,
aber das müssen Sie schon selbst entscheiden.

galapeter97

Schwabe12345 Offline



Beiträge: 3

05.06.2011 14:18
#6 RE: Frage zur Ausbildung antworten

Vielen Dank für die Antworten!
Der Grund für die Überlegung ins Bauwesen zu wechseln ist folgender.
Wir wollen in die Selbstständigkeit wechseln, da dies zu unseren familiären Planunen viel besser passt. Als Maschinenbauer hat man zwar auch die Chance ein Konstruktionsbüro zu eröffnen. Allerdings haben die meisten Firmen (unsere eingeschlossen) eigene Konstruktionen.
Im Baubereich meinen wir, hier mehr Selbstständigkeit anzutreffen.

Beste Grüße und vielen Dank!

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de