Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

WWW.STATIKER-FORUM.DE --- Austausch unter Kollegen ! --- Unabhängiges Forum für freie und angestellte Statiker, Tragwerksplaner, Bauphysiker und Bauzeichner !

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 15 Antworten
und wurde 9.029 mal aufgerufen
 Holz
Seiten 1 | 2
Jürgen Offline



Beiträge: 43

04.03.2009 11:52
Holzbalkendecke - Weiterleitung der Lasten antworten

Hallo forum,

Nach DIN 1055 (Nutzlasten, A3) darf ich die Nutzlasten von Holzbalkendecken (qk=2,00 kN/qm, ohne "Querverteilung") zur Weiterleitung auf Stützende Bauteile (z.B. Pfetten) auf 1,50 kN/qm abmindern. Soweit klar !

Aber: Gilt diese Abminderung auch schon für den Anschlußnachweis !

Daß ich den Anschluß normalerweise für 2,00 kN/qm bemesse ist logisch, aber hier geht es um ein Bestandprojekt: Eine Kehlbalkenlage wurde an eine Mittelpfette angehängt, jetzt soll ich überprüfen ob der Anschluß funktioniert.

Falls es dazu Auslegungshinweise gibt bitte ich um Mitteilung, vielen Dank !

Jürgen

galapeter97 Offline



Beiträge: 59

04.03.2009 12:54
#2 RE: Holzbalkendecke - Weiterleitung der Lasten antworten

Hallo und guten Tag,

die Lastenabminderung gilt nur für den Lastenabtrag, denn es wäre unlogisch
den Balken f.d. richtige Last nach DIN zu bemessen und den Anschluss nicht
für diese (richtige) Last auszulegen.

Freundliche Grüße galapeter97

Klaus Meyer Offline



Beiträge: 23

04.03.2009 12:54
#3 RE: Holzbalkendecke - Weiterleitung der Lasten antworten
Hallo Jürgen,
die Abminderung um 0,50 KN/m² bei Decken "ohne ausreichende Querverteilung" ist ja nichts neues.
Den Anschluß (z.B. Balkenschuhe, Anker etc.) bemesse ich immer für q = 2,00 KN/m², die Weiterleitung auf stützende Bauteile (Balken, Stützen) dann für 2,00-0,50 KN/m².

Aber welchen Sinn würde es machen, den Anschluß schon für die Abgeminderte Last zu bemessen und das Bauteil (also den Balken) für "voll" Last. Wenn der Anschluß schon bei einer Last von
> 1,50 KN/m² versagt, bringt es nichts den Balken für 2,00 KN/m² zu bemessen.

Weiteres ist mir aber auch nicht bekannt.

Klaus Meyer


OH : Da war galapeter... schneller, hatte aber die gleiche Meinung
Heiko Offline



Beiträge: 15

04.03.2009 15:50
#4 RE: Holzbalkendecke - Weiterleitung der Lasten antworten

In Zeiten der "alten" DIN 1055 Blatt 3, gab´s mal eine Mitteilung zum Ansatz von Dachbodenbelastungen,
siehe bei diestatiker.de (solang es noch geht )

Die Prüfer in NRW haben es nun knapper gehalten: Mitteilung SG 01/04 und sind auf diese Möglichkeit nicht mehr eingegangen.

Haben Sie daher vielleicht nur 1,5 kN/m² im Anschluss ?

Jürgen Offline



Beiträge: 43

04.03.2009 19:40
#5 RE: Holzbalkendecke - Weiterleitung der Lasten antworten

Hallo die Herren,

vielen Dank erstmal.

der Anschluß, den ich nachweisen muß, wurde 1970 für 1,00 kN/qm gerechnet.
Der Dachraum hat zu 1/3 der Grundfläche mehr als 1,80 m, (aber max 2,25 m) wurde aber nie als Wohnraum genehmigt, könnte aber als Wohnraum genutzt werden..
Das ganze ist im Moment bei den Rechtsanwälten, daher brauch ich noch ein paar Hintergrund-Infos aus 1970.

Der Gerichtsgutachter stellt sich auf den Standpunkt, daß dieser Raum (auch als Dachboden ohne Wohnnutzung) zumindest im Breich über 1,80 m mit 2,00 kN/qm gerechnet werden muß. Das sehe ich anders ! Ich bin der Meinung (und so verstehe ich auch die VPI-Mitteilung von Heiko, DANKE !!!), daß der GESAMTE Raum nur mit 1,00 kN/qm gerechnet werden muß, da er nach Baurecht (ein Dachraum muß mind. die Hälfte der Fläche über 2,30 m haben) niemals Wohnraum werden könnte.

Also 1,00 oder 1,00/2,00 kN/qm ?


Vielen dank für weitere Hinweise

Jürgen

Klaus Meyer Offline



Beiträge: 23

05.03.2009 07:55
#6 RE: Holzbalkendecke - Weiterleitung der Lasten antworten

Hallo,

so wie der Gerichtsgutachter würde ich auch die Sache sehen.

Nach älteren Vorschriften zur Deckenbelastung wird einmal unterschieden zwischen
-1.--Spitzböden mit einer lichten Höhe <=2,00 m *---) ... dann p=1,00 KN/m²
*) Mitteilung Inst. für Bautechnik 1972 Nr. 4 (habe ich aber leider zur Zeit nicht zur Hand)
und dann -2.--Wohnräume "ohne ausreichende Querverteilung der Lasten"--- UND ---Dachbodenräume
in Wohnhäuser---
... mit p=2,00 KN/m².Weiterhin ist dann noch zu berücksichtigen, daß lediglich eine Abminderung um 0,50 KN/m² bei ---Wohnräume "ohne ausreichende Querverteilung der Lasten"--- zugelassen werden kann.

Also würde nach Ihren Angaben eine Last von 1,00 KN/m² für die ehem. Dachbodenfläche
(h rd. 2,00 m, ps. die 25 cm bis auf max:2,25 m hat man vermutlich nicht so streng angesehen)ausreichend sein. Wenn es ein Dachboden mit h>2,00 m gewesen wäre, hätte man eine Last von 2,00 KN/m² anzetzen müssen aber dann ohne Abminderung um 0,50 KN/m².

Klaus Meyer

Heiko Offline



Beiträge: 15

05.03.2009 08:39
#7 RE: Holzbalkendecke - Weiterleitung der Lasten antworten
Also eigentlich sehe ich das auch strenger wie der Gutachter !
Die p=1,0kN/m² sind nach den Prüfern nur bis zu einer (lichten) Höhe von 0,80m unter dem Dach möglich ... (siehe Anlage: Koordinierungsausschuß der Prüfing. Hessen, mitteilung B04, Januar 1986)

Wg. ihrem Fall:
DIN 1055, Blatt3, Ausgabe Februar 1951 kannte bei Spitzböden nur eine Verkehrslast von 1,0kN/m². Der Zusatz mit "bedingt begehbar" der 71-er Ausgabe fehlte da noch. Die Mitteillung vom Inst. f. Bautechnik von 1972 gab´s noch nicht. (Das später mit den 2m bis OK First wurde schon ernst genommen).
Also der Statiker von 1970 hat nichts falsch gemacht. Auch wenn ein nicht genehmigter Wohnraum reinpasst.
Angefügte Bilder:
123 Schnelle E-Mail-Ansicht.jpg  
Jürgen Offline



Beiträge: 43

05.03.2009 09:13
#8 RE: Holzbalkendecke - Weiterleitung der Lasten antworten

Hallo Klaus Meyer, hallo Heiko,

sehr vielen Dank für die Hinweise:

Zusammenfassend:
Nach heutiger Rechtslage muß jeder "begehbare" Spitzboden komplett mit 2,00 kN/qm gerechnet werden.
Wobei "begehbar" heißt, daß zumindest in Teilbereichen des Raumes eine Höhe von 1,80 m nach DIN 1055-100-2006 (nicht 2,00 m !!) vorhanden sein muß.
Bereiche unter 0,80 m Höhe dürfen aber mit 1,00 kN/qm abgemindert werden.

Nach Rechtslage von August 1970 (Erstellungsdatum der Statik) galt noch die DIN 1055-1951, und somit konnten alle "Spitzböden", also nicht als Wohnraum ausgewiesene Dachräume, komplett mit 1,00 kN/qm gerechnet werden.

Dh. der Statiker von 1970 hat alles richtig gemacht, die Verbindung brauchte nur für 1,00 kN/qm ausgelegt zu werden !

Danke nochmal !

Jürgen



galapeter97 Offline



Beiträge: 59

05.03.2009 11:33
#9 RE: Holzbalkendecke - Weiterleitung der Lasten antworten

Hallo und guten Morgen,
was zu diesem Thema inzwischen ausgeführt worden ist.... nicht ganz richtig.
Mir liegt der "WEDLER" aus 1965 vor, der war immer so gut wie amtlich.
Bei Bedarf Fax.-Nr. angeben.

Freundliche Grüße galapeter97


Heiko Offline



Beiträge: 15

05.03.2009 12:33
#10 RE: Holzbalkendecke - Weiterleitung der Lasten antworten

Für Wohnhäuser glaube schon ...

in Büros und sonstigen Einheiten wurde unterschieden zwischen:

6.1.3.1 Decken und Spitzböden .................... 2,0 kN/qm
6.1.3.2 Spitzböden, bei denen das Hinaufschaffen
größerer Lasten nicht möglich ist ................ 1,0 kN/qm

ansonsten 06413605084 Danke

Jürgen Offline



Beiträge: 43

06.03.2009 19:38
#11 RE: Holzbalkendecke - Weiterleitung der Lasten antworten

Hallo galapeter,

was steht denn nun im WEDLER 1965 zu Spitzböden in Wohngebäuden ?

Gibt es eine Höheneinschränkung ?

Jürgen

galapeter97 Offline



Beiträge: 59

07.03.2009 18:31
#12 RE: Holzbalkendecke - Weiterleitung der Lasten antworten

Hallo nochmal,
es gab in Anno 1965 keine Höheneinschränkung im Ansatz der Verkehrslast
für den Spitzboden. Wenn das Hinaufschaffen größerer Lasten nicht möglich
war, galt p=1000 kp/m^2, bei der üblichen Einschubtreppe war dies gegeben,
auch die PI haben es akzeptiert.

Freundliche Grüße galapeter97

galapeter97 Offline



Beiträge: 59

09.03.2009 11:39
#13 RE: Holzbalkendecke - Weiterleitung der Lasten antworten

Ach du liebe Zeit,
da ist mir der Stellenfehler zu spät aufgefallen,
natürlich sind 100 kp/m^2 der richtige Wert....

galapeter97

yoshi_55 Offline



Beiträge: 2

29.07.2009 22:11
#14 RE: Holzbalkendecke - Weiterleitung der Lasten antworten

Hallo,
hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Will mein Dachgeschoss ausbauen. Habe eine Holzbalkendecke. Balkenbreite 9cm, Höhe 22cm, länge 9Meter. Balkenabstand 70cm. Ich hoffe das diese Daten reichen.

Baumann Offline



Beiträge: 45

30.07.2009 07:59
#15 RE: Holzbalkendecke - Weiterleitung der Lasten antworten

Hej, ja super ......

Nee, sorry das ist kein "Statik-Online-Shop"

Es gibt sicher einen Statiker in deiner Nähe!
Einfach mal die Ingenieurkammer Bau deines Bundeslandes aufrufen und dort die Ingenieursuche nutzen!

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de