Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

WWW.STATIKER-FORUM.DE --- Austausch unter Kollegen ! --- Unabhängiges Forum für freie und angestellte Statiker, Tragwerksplaner, Bauphysiker und Bauzeichner !

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 6.102 mal aufgerufen
 "Bau-Realität" - So macht man es nicht!
admin Offline



Beiträge: 117

12.04.2010 18:06
Durchbiegung von Glas antworten

Anbei ein Glasvordach eines bekannten deutschen Herstellers mit Statik, Zulassung und allem "Schnick-Schnack".
Man kann deutlich erkennen, daß sich das Glas verformt.
Das sieht natürlich an diesem sehr grafischen Gebäude sehr unschön aus.
Dieses Bild sollte alle, die Glasstatik betreiben, warnen !
Bitte nicht die Durchbiegung unterschätzen !

Angefügte Bilder:
10.04.09-Verformtes Glasvordach Richthofen.jpg  
Pitt Offline




Beiträge: 60

13.04.2010 08:30
#2 RE: Durchbiegung von Glas antworten

Moin,

schönes Photo, ich werde es in meine Sammlung aufnehmen und bei gelegentlichen Vorträgen zeigen, falls Du nichts dagegen hast.

Ich habe festgestellt, dass die Bedeutung einer Zulassung und die daraus resultierenden Anforderungen häufig von den ausführenden Firmen gar nicht erkannt werden. Da wird einfach ein Vordach ohne weitere Nachweise gebaut, "weil es ja eine Zulassung hat". Das gilt im übrigen auch für andere Zulassungen im Fassadenbau und zum Teil auch für Ingenieurkollegen, leider.

Von den tiefgreifenden Kenntnissen bezüglich Fassaden- und Glasbau bei einigen Prüfingenieuren mal ganz zu schweigen.

Gruß Pitt

Hauke Offline



Beiträge: 19

13.04.2010 12:39
#3 RE: Durchbiegung von Glas antworten

Wenn sich das Glas schon unter Eigenlast so stark durchbiegt, kann es ja vermutlich bei der Spannweite nur aus 2x5 oder 2x6mm dicken Scheiben sein.

Das dürfte doch mit Schnee und Windlasten überhaupt nicht passen, oder??

asdfg Offline



Beiträge: 17

16.12.2010 17:05
#4 RE: Durchbiegung von Glas antworten

Hallo zusammen,

angenommen die Spannweite ist ca. 2,5m. Nach TRLV ist für eine Überkopfverglasung eine Durchbiegung von L/100 zulässig. Also ca. 25mm. Es scheint diese Grenze schon fast erreicht zu haben! Dazu kommt natürlich Schnee und Wind.

Ich glaube allerdings nicht dass dieses Vordach nach einer Zulassung erstellt ist. Viele Metallbauer haben keine Kenntnisse über Statik und neigen dazu alles passend (zum Preis) zu machen. Man hört immer wieder: "wir machen das immer so", "das ist bombenfest" oder "was wird's schon passieren". Einen Statiker wird nicht gefragt, den DER kostet nur Geld . Höchstens wird auf einer telefonischen (und kostenlosen) Beratung zurückgegriffen. Oder hier in den Foren (Bs: was trägt ein Rohr 80x80x...?).

Beim Thema Glas: Vor 10 Jahre gab's nicht so viele Spezialisten in Glasstatik. Heute ist (fast) jeder Metallbauer ein Experte auf dem Gebiet. Sogar die Glaslieferanten haben noch Wissenslücken, wenn's um spezielle Anwendungsgebiete geht.

Zum Thema Zulassung hier einen Beispiel von der Vereinigung der Prüfingenieure in Baden-Württemberg:



Mehr hält mehr oder Design

Gruß

asdfg

4A Edelstahl-Team Offline



Beiträge: 1

03.10.2015 16:01
#5 RE: Durchbiegung von Glas antworten

Hallo, ich bin ganz neu hier. Wir wollen nicht zu den Metallbauern gehören, die es drauf ankommen lassen.
Doch es ist schwer, Infos zu konkreten Fällen zu bekommen.

Hat sich bei dem Thema Glasdickenberechnung und Durchbiegung was getan?
Welche Nachweise sind bei den Stützen zu liefern?
Wie werden die Stützen im Beispiel berechnet?

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de